IM BANN DER ORTHODOXEN MUSIK

Donnerstag, 20. April 2017, 19:30 Uhr

"Im Bann der orthodoxen Musik" lautet das Motto des heutigen Konzertabends, an welchem fünf Künstler aus Bulgarien die Einmaligkeit dieser Musikrichtung vorstellen werden. Bulgarien – Land der magischen Stimmen, das  Land, in dem der sagenumwobene Sänger und Dichter Orpheus mit seiner Kunst Menschen, Natur und wilde Tiere verzaubert haben soll … Im Lauf der Jahrhunderte veränderten sich die Traditionen und  Besonderheiten dieser überlieferten Kunst. Im Jahr 864 erklärte der bulgarische König Boris I.  das Christentum zur offiziellen Religion, seit dieser Zeit existieren prächtige Kirchengesänge, die sogar die Herrschaft der Osmanen überdauerten. Ein paar dieser einzigartigen Gesangsstücke werden heute von den Sängerinnen Albena Naydenova und Svetla Karadjova dargeboten, unterstützt werden sie dabei von der Geigerin Iva Hölzl-Nikolova, dem Pianisten Wladimir Pantchev und dem Choreografen Jordan Stanimirov.
"Bulgarien ist ein Diamant des Schwarzen Meeres, aber seine Kunst ist kostbarer als alle Diamanten der Welt" hat einst ein begeisterter Poet Bulgariens geschrieben.

 

Fotos: Naydenova, Horowitz, Unbezeichnet  

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €