Literatur

DER UNSTERBLICHE ÖSTERREICHER

Mittwoch, 25. September 2019, 19:30 Uhr

Foto: S. Paryla-Raky © Olivia Padalewski
Foto: S. Paryla-Raky © Olivia Padalewski

Stephan Paryla-Raky liest Anton Kuh

 

Anton Kuh war Schriftsteller, Essayist und Feuilletonist. 1930 entstand sein Werk "Der unsterbliche Österreicher". Immer wieder zeigt er darin den Zerfall der ehemaligen Monarchie und des noch jungen Österreich auf. In seinen glossen-haften Szenen schwingen deutlich Verbitterung und Trauer über die Auswirkungen der politischen Ereignisse mit. Unaufdringlich hält er in diesem Oevre seinen Mitmenschen einen Spiegel vor Augen. Brillanter Wortwitz, geschärfte Beobachtungsgabe und blendender Intellekt geben ein Sitten- und Stimmungsbild des damaligen Österreich  bis kurz vor Hitlers Einmarsch wider.

 

Stephan Paryla-Raky versteht es meisterhaft, Kuhs geradezu "magische Prophetie" und heutige Aktualität aufleben und den satirischen Funken auf das Publikum überspringen zu lassen. Für die heutige Lesung hat er besonders jene Szenen ausgewählt, die durch ihren Realitätsbezug als humoresk, manchmal sogar grotesk bezeichnet werden können. Einige Anekdoten über Anton Kuh selbst ergänzen auf launige Weise diesen fesselnden Leseabend.

 

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- € 

WOLLEN SIE WIEDER MIT UNS LACHEN?

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:30 Uhr

G. Effenberger, F. R. Wagner, Foto: ©gefco
G. Effenberger, F. R. Wagner, Foto: ©gefco

Lachsalven sind angesagt, wenn Kammerschauspieler Franz Robert Wagner gemeinsam

mit dem Autor Günther Effenberger neue und alte Geschichten aus Effenbergers

humorvollen Büchern vorträgt – skurrile Anekdoten über berühmte Schauspieler, Politiker und Journalisten.

Da bleibt wie immer kein Auge trocken.   

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"EUGEN ROTH - DIE FRAU IN DER WELTGESCHICHTE"

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 19:30 Uhr

gelesen von Wolfram Huber

 

Man liest zwar deutlich überall:
Was tun bei einem Unglücksfall?
Doch ahnungslos ist meist die Welt,
Wie sie beim Glücksfall sich verhält.

Ein solcher Glücksfall unter den Poeten ist Eugen Roth. Und das Verhalten des Publikums im Frühjahr bei Wolfram Hubers Lesung über Roths Tierleben war derart, dass – wie er auch angekündigt hat – er seinen Zyklus fortsetzt, indem er die Geschichte der Frau quer durch die Jahrhunderte verfolgt, von der Bibel bis in die Neuzeit, in unnachahmlich genialer Weise vom Autor in Verse gegossen, die zeigen, dass es sehr schade gewesen wäre, wenn Eva den Adam nicht verführt hätte. Ergänzt wird das Programm durch unbekannte und bekannte Gedichte sowie in bewährter Weise musikalisch von Zsuzsanna Litscher-Nagy
(Flöte) und Edith Schäfer (Klavier).
Viel Vergnügen!

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

WIE SCHMECKT DIE LIEBE?

Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr

Ksch. Franz Robert Wagner, Rezitation
Fritz Brucker, Klavier

Süß, luftig, leicht – wenn es das Herz erlaubt! Sie ist Gnade, wenn sie mit den Sinnen gespürt wird – sie ist Schönheit, wenn sie durch unsere Augen wahrgenommen wird – und sie ist Genie, wenn sie sich durch den Geist ausdrückt.
Wie Wut und Trauer schmecken – das wissen wir. Liebe ist nur deutlich angenehmer!!! Weil sie die schönsten und schrecklichsten Gefühle auslösen kann. Weil sie ein stetiges Auf und Ab bewirken kann. Ein Tipp, der mir einmal zugesteckt wurde ... man sollte sich möglichst konkret verlieben. Naja ... also: Wie schmeckt sie, die Liebe? Hören Sie sich das an!!!
Texte von André Heller, von Lessing, von Rückert, Goethe, von Ringelnatz, von Mascha Kaleko, Wolf Wondratschek, Brecht, von … usw. ... bis Erich Fried.
DI Fritz Brucker ist die musikalische Seele, die uns fliegen lässt … bis in den Himmel, mit Musik von Franz Schubert, Franz Liszt … bis Friedrich Gulda.

Franz Robert Wagner

 

Fotos: Privat, Fritz Brucker

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

VERGESSENE LITERATURPERLEN NEU ENTDECKEN

Freitag, 15. November 2019, 18:30 Uhr

Foto: A. Sassman, N. Wechselberger, B. Schollum © N. Wechselberger
Foto: A. Sassman, N. Wechselberger, B. Schollum © N. Wechselberger

Ausgewählte Schriften und Werke von u.a. Johannes Lindner, Franz Karl Ginzkey und Annette von Droste-Hülshoff

 

Gesprochen von Benno Schollum und Nadja Wechselberger, musikalisch begleitet von Albert Sassmann.

 

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Lesung mit Swing: HEDY LAMARR

Sonntag, 17. November 2019, 11:00 Uhr

Ein literarisches Lebensbild von Helmut Korherr

 

Rezitation: Mercedes Echerer
Jazz-Trio: Roberto Pisati, Klavier/ Wolfgang Wallisch, Kontrabass/

Martin Haslinger, Saxophon und Klarinette

Hedy Lamarr ist 1914 in Wien geboren worden und in einer Döblinger Villa aufgewachsen. Max Reinhardt bezeichnete sie als "Die schönste Frau der Welt". Hedy Lamarr errang durch den tschechischen Film "Ekstase" (1933) Kino-Weltruhm mit einem kurzen Auftritt, der als erste Nacktszene der Filmgeschichte gilt.
Im Text von Helmut Korherr kommt u.a. zur Sprache, wie Hedy ihre Mutter vor den Nazis rettet. Als leidenschaftliche Gegnerin des Nationalsozialismus tüftelt sie an einem System,  welches Torpedos  treffsicherer machen sollte. Denn Torpedos wurden über Funk gesteuert, daher konnte die Verbindung leicht gestört werden. Die Idee, welche Hedy Lamarr mit ihrem Freund, dem Komponisten  George Antheil, hatte, lautete: Wenn Torpedo und Steuerelement ständig und immer genau gleichzeitig die Frequenz wechseln, ist die Verbindung schwerer von außen zu verfolgen – und damit schwerer angreifbar. 1942 erhielten die beiden Erfinder ein Patent auf ihr geheimes Kommunikationssystem, das sie dem Militär kostenlos zur Verfügung stellten.
Diese Lesung wird von einem Trio begleitet, welches Nummern von Benny Goodman, George Gershwin und Glenn Miller zum Besten gibt. Bekanntlich ist amerikanischer Jazz von den Nazis als "entartete Negermusik" bezeichnet worden.

 

Foto Jazztrio: Korherr

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

WIEN – WAHLHEIMAT DER GENIES

Dienstag, 26. November 2019, 19:30 Uhr

Foto: D. Grieser © A. Pichler
Foto: D. Grieser © A. Pichler

Ein Abend mit Dietmar Grieser

 

Was verbindet den Pantomimen Samy Molcho mit der Konzertpianistin Elisabeth Leonskaja oder mit dem Musicalstar Olive Moorefield?
Ganz einfach: ihre Wahlheimat! Die Erfolgsgeschichte Wiens war und ist zu einem nicht geringen Teil die Geschichte seiner Zuzügler. Dies zeigt sich besonders an der Prominenz von einst: Prinz Eugen war Franzose, Ringstraßenarchitekt Theophil Hansen Däne, Burgschauspieler Raoul Aslan Grieche. Österreichs berühmtester Fußballspieler Matthias Sindelar hatte tschechische, die Mutter des Europa-Pioniers Coudenhove-Kalergi japanische Wurzeln. Und dann die vielen Deutschen, die in Wien "groß" wurden: Beethoven und Brahms, Billroth und Thonet, Adele Sandrock und Rosa Albach-Retty.


Erfolgsautor Dietmar Grieser, selbst Wahlwiener, ist der Frage nachgegangen: Wie hat Wien alle diese Koryphäen aufgenommen, und womit haben sie sich dafür revanchiert?

 

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- € 

"WIE ICH IN DIE GESETZLICHE EHE EINTRAT"

Donnerstag, 28. November 2019, 19:30 Uhr

Andrea Schramek liest Erzählungen von Anton Tschechow.

 

Der russische Dichter Anton Tschechow, bekannt durch seine Dramen "Die Möwe", "Onkel Wanja", "Drei Schwestern" und "Der Kirschgarten" hat seine literarische Laufbahn mit kurzen, pointierten Erzählungen begonnen. Es sind komische Szenen, geschrieben zwischen 1880 und 1887, die den russischen Alltag humoristisch beschreiben. Andrea Schramek hat einige für diesen interessanten literarischen Abend ausgewählt. 

Gitarre: Jean-Luc Bredel 

 

Fotos: A. Schramek (©Rudi Ferder) , Jean-Luc Bredel

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Charles Dickens EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Walter Gellert, Georg Baum, Foto: © Mirjam Reither
Walter Gellert, Georg Baum, Foto: © Mirjam Reither

duo harp&word:

Walter Gellert, Spiel
Georg Baum, Keltische (Irische) Harfe

Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte" (Im Original "A Christmas Carol")  zählt zu den bekanntesten Weihnachtsgeschichten der Weltliteratur: Im Mittelpunkt steht der geizige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, dem in der Weihnachtsnacht sein verstorbener Geschäftspartner erscheint, um ihn vor den schrecklichen Folgen der Hartherzigkeit zu warnen. Geister führen Scrooge in dieser Nacht drastisch die vergangene, die gegenwärtige und die künftige Weihnacht vor und bewirken so, dass der Geschäftsmann sein Leben völlig ändert. Dickens Weihnachtsgeschichte berührt immer wieder aufs Neue und wurde auch schon mehrmals verfilmt. Im Haus Hofmannsthal wird die berühmte Geschichte vom duo harp&word präsentiert: Walter Gellert, der auch die Textfassung für die szenische Lesung erstellt hat, und Georg Baum (Harfe) erzählen diesen Klassiker der englischen Literatur auf ihre ganz spezielle Weise, die Sprache und Musik zu einem einheitlichen Ganzen werden lässt.

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,-€

"UND WIEDER KOMMT WEIHNACHTEN"

Dienstag, 17. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Ein besinnlicher Abend mit Wolfram Huber und
Daniel Pusterhofer (steirische Harmonika)

Diesmal stehen eher unbekannte, aber natürlich zur Festzeit passende Werke auf dem Programm, die teils berühren, teils erheitern, wie etwa "Der Gang zur Christmette" von – nein, nicht Peter Rosegger sondern – Eugen Roth; oder "Die Seefahrt der heiligen drei Könige", und natürlich darf auch nicht Karl Heinrich Waggerl fehlen. Dazu spielt Daniel Pusterhofer, aus Roseggers Waldheimat stammend, wieder Weihnachtslieder, und wer mag, kann mitsingen. Ein stimmungsvoller Abend ist garantiert – so wie voriges Jahr.

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €