Literatur

Ausstellung zum 70.Geburtstag von KS MARJANA LIPOVSEK

Dauer der Ausstellung: 21.Oktober - 16.Dezember 2016

KS Marjana Lipovsek, Foto von Johannes Ifkovits
KS Marjana Lipovsek, Foto von Johannes Ifkovits

Das Haus Hofmannsthal widmet dieser großartigen Sängerin eine Ausstellung zu ihrem Leben und Wirken.

Öffnungszeiten:

Montag - Mittwoch (werktags), 10:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag nur nach telefonischer Vereinbarung !!!!!

Eintrittspreis: 5.-€ / für StudentInnen und Vereinsmitglieder freier Eintritt

Consuelo de Saint-Exupéry - DIE ROSE DES KLEINEN PRINZEN

Donnerstag, 17. November 2016, 19:30 Uhr

Consuelo und Antoine de Saint-Exupéry, Foto: Unbekannt
Consuelo und Antoine de Saint-Exupéry, Foto: Unbekannt

Andrea Schramek liest aus den Erinnerungen der Frau, die Antoine de Saint- Exupéry zu seinem "Kleinen Prinzen" inspiriert hat.

 

An der Gitarre Hugo Fernando González 

 

Antoine de Saint-Exupéry, Flugpionier und Schriftsteller wurde durch sein Buch "Der kleine Prinz" weltberühmt. Erst zwanzig Jahre nach dem Tod von Consuelo de Saint-Exupéry wurden die Memoiren der Frau, die den Autor des Kleinen Prinzen zu seiner Erzählung inspiriert hat, veröffentlicht. Das Erscheinen der Erinnerungen der "Rose des kleinen Prinzen" war eine Sensation. Das Buch erschien in 26 Ländern und wurde in 16 Sprachen übersetzt. In den Erinnerungen von Consuelo de Saint-Exupéry, die mit dem Schriftsteller des Kleinen Prinzen 13 Jahre verheiratet war, wird eine tiefe, leidenschaftliche Liebe sichtbar. Antoine de Saint-Exupéry wird in diesen privaten Aufzeichnungen nicht nur als poetischer Fliegerheld beschrieben, sondern auch als verunsicherter und neurotischer Mann, den Consuelo trotz seiner notorischen Untreue über alles liebte.

Eintrittspreis: 15.-€ / für StudentInnen und Vereinsmitglieder 12.-€

"MOZART & MUTTER" - Szenische Lesung mit Musik

Sonntag, 20. November 2016, 11:00 Uhr

Kurt Hexmann, Ulli Fessl, Foto: © Korherr
Kurt Hexmann, Ulli Fessl, Foto: © Korherr

Text: Helmut Korherr

Musik: Mozart - gespielt von der Pianistin Petra Greiner-Pawlik

Mitwirkende: Burgschauspielerin Ulli Fessl, Kurt Hexmann und Helmut Korherr als Chronist

 

In "Mozart & Mutter" kommt das Verhältnis von Wolfgang Amadeus Mozart zu seiner Mutter Anna Maria zur Sprache. Im Zuge der Parisreise, die beide 1778 gemeinsam unternehmen, wird dem Publikum diese bewundernswerte Frau nahegebracht. Sie wurde ja bis zum heutigen Tag in Veröffentlichungen ziemlich stiefmütterlich behandelt.

Eintrittspreis: 15.-€ / für StudentInnen und Vereinsmitglieder 12.-€

"ERNSTE KÜSST LEICHTE MUSE"

Donnerstag, 24. November 1016, 19:30 Uhr

Andrea Martin
Andrea Martin

Eine Reise durch Liebe, Tod und Heiterkeit von Berlin über Paris und Wien bis nach Neapel

Lieder nach Kompositionen u.a. von F. Busoni, E. Satie (beide 150. Geburtstag), A. Zemlinsky, E. Eysler, C. Millöcker, F. P. Tosti (170. Geburtstag und 100. Todestag), F. Liszt (130. Todestag) …

Andrea Martin, Bariton / Manfred Schiebel, Klavier / Roman Kollmer, Lesung

Eintrittspreis 15.-€ / StudentInnen und Vereinsmitglieder 12.-€

FLUCHT INS GLÜCK

Sonntag, 27. November 2016, 16:00 Uhr

Studierende des Lehrgangs Klassische Operette der MUK-Uni Wien, ©privat
Studierende des Lehrgangs Klassische Operette der MUK-Uni Wien, ©privat

Operetten-Träume mit Musik von Ralph Benatzky, Nico Dostal, Edmund Eysler, Leo Fall, Charles Kalman, Emmerich Kálmán, Eduard Künnecke, Franz Lehár, Oscar Straus, Johann Strauss, Carl Michael Ziehrer

 

Studierende des Lehrganges Klassische Operette der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK-Uni), Leitung: Wolfgang Dosch/ Klavier: Klara Torbov

Choreografie: Liane Zaharia

Flucht ins Glück heißt nicht nur eine Operette von Eduard Künnecke und Nico Dostal, sondern Operette ist immer Fluchtpunkt. Ein Ort für Träume und Illusionen. Ein Ort, in dem auch Träume immer wahr werden können. Wo gibt es das schon?! Der Lehrgang Klassische Operette der MUK-Uni, seit 15 Jahren unter der Leitung des Sängers, Regisseurs und Wissenschaftlers Wolfgang Dosch, ist die einzige Ausbildungsstätte europaweit, die sich der Pflege dieser wienerisch- mitteleuropäischen Kunstform "Operette" in Theorie und Praxis widmet. Operette von gestern für morgen - heute!

Eintrittspreis 15.-€ / Studentinnen und Vereinsmitglieder 12.- €

"AUF DEM WEGE ZUM LICHT" - Advent-Abend mit Wolfram Huber

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Wolfram Huber
Wolfram Huber

Begleitet auf der Steirischen Harmonika mit Weihnachtsliedern (zum Mitsingen), gespielt von Daniel Pusterhofer aus Roseggers Waldheimat, bringt Wolfram Huber ein reichhaltiges Programm mit heiteren und besinnlichen Werken passend zum beginnenden Advent: da sind natürlich Peter Rosegger und Karl Heinrich Waggerl zu hören, aber auch Bert Brecht, Erich Kästner, Georg Terramare und wohl als Höhepunkt Arthur Schnitzlers "Weihnachtseinkäufe" mit Gerty Schrotzberg (ehemals Burgtheater) in der legendären Rolle der Paula Wessely als Gabriele.

Eintrittspreis: 12.-€ / für StudentInnen und Vereinsmitglieder 10.-€

MUSIK IN BILDERN

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Nikolay Kisyov
Nikolay Kisyov

"Jedermann, der nur ein einziges Mal ein musikalisches Erlebnis gehabt hat, weiß, dass derjenige, welcher solche Erlebnisse nicht kennt, ein Bettler ist." - hat schon Franz Werfel geschrieben.

 

Unter diesem Motto bietet der Konzertabend klassische und populäre Musik aus unterschiedlichen Ländern. Die  Interpreten – Albena Naydenova (Sopran), Nikolay Kisyov (Geige) und Wladimir Pantchev(Klavier) werden ihr Musikprogramm im Rahmen schöner Fotos – die Auswahl hat der Kulturwissenschaftler Alexander Alexanderv getroffen – vorstellen. Präsentiert werden diese Bilder  – künstlerisch bearbeitet und aufbereitet – von dem Computergraphiker Miroslav Semkov

Eintrittspreis: 15.-€ / für StudentInnen und Vereinsmitglieder 12.-€

DER MENSCHHEIT WÜRDE IST IN EURE HAND GEGEBEN

Satirisches von Roda Roda bis Qualtinger

 

mit Franz Robert Wagner und Walter Gellert

 

Donnerstag, 26. Januar 2017, 19:30 Uhr

 

Kammerschauspieler Franz Robert Wagner (viele Jahre prominentes Mitglied des Theaters in der Josefstadt) und Walter Gellert treten erstmals gemeinsam im Haus Hofmannsthal auf - passend für die Faschingszeit zünden die beiden ein literarisch-kabarettistisches Feuerwerk und spielen und lesen Doppelconférencen, heitere Geschichten über das Theater und Witze über Gott und die Welt. Die Texte stammen unter anderem von Karl Farkas, Helmut Qualtinger, Anton Kuh und Roda Roda.
Es erwartet Sie ein Abend, der Unterhaltung auf höchstem Niveau verspricht!

Fotos: F. Helmreich, Unbezeichnet 

 

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

 

CANTAR DEL ALMA

Dienstag, 31. Januar 2017, 19:30 Uhr

Christiana Serafin de Ocampo, Foto: ©K. Havlicek
Christiana Serafin de Ocampo, Foto: ©K. Havlicek

Liederabend mit Christiana Serafin de Ocampo und Manuel Antonio Rodríguez Bravo

 

Der Kulturverein Musica et Theatrum präsentiert dieses Konzert mit der hoch angesehenen Sopranistin Christiana Serafin de Ocampo und dem vielseitig talentierten Pianisten Manuel A. Rodríguez Bravo. Die sprachbegabte Sängerin ist bekannt für ihr abwechslungsreiches Repertoire und die ungewöhnliche Zusammenstellung ihrer Konzertprogramme - Einfühlungsvermögen gehört zum Wesen des Klavierspielers Bravo. Gemeinsam werden die beiden Künstler dem Publikum diesmal ihre Liebe zur spanischen Musik näherbringen. Dargeboten werden Canciones von Manuel de Falla, Fernando Obradors, Enrique Granados, Frederic Mompou und Joaquín Rodrigo, unter denen sich auch Kleinodien befinden, wie das oben genannte Cantar del alma. Lassen Sie sich von den beiden Künstlern an diesem Abend bezaubern!

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

DIE STIMME DER VIOLA D´AMORE

Donnerstag, 2. Februar 2017, 19:30 Uhr

Leonid Pateiuk, Foto: © Unbezeichnet
Leonid Pateiuk, Foto: © Unbezeichnet

Die beiden Musiker Anna Merkulova (Basel) und Leonid Pateiuk (Moskau) interpretieren im Rahmen dieses Abendkonzertes ein wunderbares historisches Streichinstrument – die Viola d’amore. Am Programm stehen Werke aus dem Barock und der Klassik (Philibert de Lavigne, Carl Stamitz) und einige Werke aus der Gegenwartsmusik von Leonid Pateiuk ("Images of Peterhof", "Bird’s singing") und Wladimir Pantchev ("An die Möwe"). Abgerundet wird der reichhaltige Klang der Viola d’amore von der lyrischen Stimme der Sopranistin Albena Naydenova, begleitet wird das Ensemble vom Pianisten Wladimir Pantchev. Die Zusammenstellung des Programms und die ungewöhnliche Besetzung garantieren ein besonderes und einmaliges Erlebnis. 

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

"REISELUST(IGES)"

Montag, 13. Februar 2017, 19:30 Uhr

Wolfram Huber, Foto: © Haus Hofmannsthal
Wolfram Huber, Foto: © Haus Hofmannsthal

Ein Abend zum Lächeln und Lachen mit Wolfram Huber und Veronika Pronko

 

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen – so lautet das Sprichwort, das bei dieser amüsanten Veranstaltung seine Bestätigung findet, vor allem anhand unbekannter Werke des genialen Reimeschmiedes Eugen Roth, dessen Schüttelreime immer wieder Quell der Heiterkeit, aber auch Bewunderung sind. Ergänzt werden seine Gedichte durch Reiseerfahrungen des Satirikers und Humoristen Mark Twain, wobei den Anfang des Abends eine ganz andere Reise bildet aus der Feder des zu Unrecht fast vergessenen Dichters Franz Karl Ginzkey. Auch der Vortragende kommt als Autor zu Wort mit einer imaginären und doch sehr aufschlussreichen Reise nach und durch Wien. Aufgelockert wird das Programm durch musikalische Einlagen der karelischen Konzertpianistin Veronika Pronko.  

 

Eintrittspreis 12,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 10,- €

"SELBSTVERSTÄNDLICH EMPFÄNGT MICH IHRO GNADEN" Eröffnung der Ausstellung zur 100. Wiederkehr des Geburtstages von KS Otto Edelmann

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19:30 Uhr

KS Otto Edlemann, Foto © Edelmann
KS Otto Edlemann, Foto © Edelmann

Durch den Abend führt Markus Vorzellner

 

Als Wiener Publikumsliebling ist Otto Edelmann den älteren Generationen immer noch ein lebendiger Begriff. Zu seinem 100. Geburtstag widmet das Haus Hofmannsthal dem bedeutenden Sänger eine Ausstellung, die aus den Beständen der Söhne, Peter und Paul Armin Edelmann zusammengestellt ist. Dabei kann man zum einen Fotomaterial bewundern, das den Sänger, aber auch den Privatmann zeigt, zum anderen werden einige dreidimensionale Exponate aus einem bedeutenden Sängerleben präsentiert. Im Rahmen der Vernissage wird Markus Vorzellner mit Peter und Paul Armin Edelmann über den berühmten Vater sprechen, dessen Bedeutung für die Musikwelt sowie seinen Einfluss auf die eigenen Söhne.  

Eintrittspreis 12,- €

HAWEDEARE

Freitag, 17. Februar 2017, 19:30 Uhr

Die Mitwirkenden: Gabi Schuchter, Herbert Pirker, aber auch Karlheinz Hackl und Heinz Holecek.

 

Dieser Herbert Pirker hat sich seit Jahren vorwiegend dem Wiener Dialekt verschrieben. An diesem Abend werden Sie viel lachen, aber auch Besinnliches wird nicht fehlen.
Kongeniale Interpretin ist Gabi Schuchter. Die quicklebendige Schauspielerin und Sängerin wird gemeinsam mit dem Autor dessen Gedichte, Geschichten und Lieder interpretieren. Und zwei allerbeste Freunde Pirkers sind, wenn auch leider nur mehr per Audio und Video, ebenfalls mit von der Partie: "Honzo" Heinz Holecek und "Karli" Karlheinz Hackl.
Wenn Sie sich da nicht gut unterhalten, na dann "hawedeare"… 

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

KLÄNGE DER FREUNDSCHAFT                                                                                                   Lieder- und Duette-Abend

Montag, 20. Februar 2017, 19:30 Uhr

Katharina Jing An Gebauer, Sopran
Anita Götz, Sopran
Wolfgang Fritzsche, Klavier

 

Die Volksopernsolistin Anita Götz und das Duo Fritzsche-Gebauer bringen abwechslungsreiche Dialoge zwischen Mutter und Tochter, Geschwistern sowie zwischen zwei Frauen. Am Programm stehen beliebte Lieder und Duette von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann, Max Reger u.a.

Eintrittspreis 15,- €/ Vereinsmitglieder 12,- €/ StudentInnen 10,- €

DER LIEBHABER IM KASTEN

Dienstag, 28. Februar 2017, 19:30 Uhr

Die besten Geschichten aus dem DEKAMERON

 

Mit erotischen Texten der Weltliteratur von der Antike bis heute hat Walter Gellert in den vergangenen Jahren den Fasching im Haus Hofmannsthal ausklingen lassen: Diesmal stellt er am Faschingsdienstag den italienischen Dichter Giovanni Boccaccio in den Mittelpunkt eines Abends, an dem Sie die besten Geschichten aus dem Dekameron hören können. Boccaccios "Il Decamerone" (entstanden um 1350) wurde zum Vorbild für spätere Novellensammlungen und enthält 100 Geschichten, die in eine Rahmenhandlung eingebettet sind. Für die passende musikalische Umrahmung des Abends sorgt der großartige Gitarrist Massimo Stefanizzi. 

 

Foto: Claudia Prieler  

Eintrittspreis 12,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 10,- €

"… EINZIG DAS EHRFÜRCHTIG DARSTELLENDE WORT"

Donnerstag, 9. März 2017, 19:30 Uhr

Martin Schwab, Foto: © Georg Soulek
Martin Schwab, Foto: © Georg Soulek

Martin Schwab liest Texte von Stefan Zweig 

Durch den Abend führt Markus Vorzellner

 

Zum 75. Todestag des großen österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig wird einer der bedeutendsten Schauspieler des Wiener Burgtheaters, Martin Schwab, einige seiner Texte zum Leben erwecken. Im Mittelpunkt stehen dabei Zweigs "Sternstunden der Menschheit" sowie die posthum erschienene "Welt von gestern". Markus Vorzellner wird zwischendurch über das Leben und das  Schicksal Stefan Zweigs erzählen, die Entstehung der Texte ein wenig beleuchten und versuchen, der einzigartigen Rezitation von Martin Schwab einen aufschlussreichen Fakten-Teppich zu legen.

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

THORNTON WILDER: "DIE IDEN DES MÄRZ"

Mittwoch, 15. März 2017, 19:30 Uhr

Ksch. Marianne Nentwich, Wolfram Huber, Foto: © Unbezeichnet
Ksch. Marianne Nentwich, Wolfram Huber, Foto: © Unbezeichnet

Es lesen Kammerschauspielerin Marianne Nentwich und Wolfram Huber

 

Der in unseren Breiten vor allem mit seinem als Schullektüre beliebten Theaterstück "Unsere kleine Stadt" bekannte amerikanische Dichter Thornton Wilder verfasste vor genau 70 Jahren einen Roman, in dem er in bewunderungswürdiger Weise die letzten Tage von Julius Cäsar darstellte und zwar in einer sehr bemerkenswerten Form: ein Konvolut von Briefen der verschiedensten "Darsteller" (von Cäsar über seine Frau Pompeia, Cicero,Catull, Brutus, Cleopatra u.a.), von Eingaben, Tagebüchern, Flugschriften u.a. zeichnet in spannungsreicher und historisch aufschlussreicher Weise jene Handlungsfäden nach, die letztlich an den Iden des März 44 v. Chr. zu seiner Ermordung führten. Erhöhten Reiz bietet der Abend dadurch, dass Marianne Nentwich alle weiblichen Figuren und Wolfram Huber, der auch den Roman für diesen Abend in eine spielbare Form gebracht hat, alle männlichen lesen wird.

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

FRANZ SCHUBERT – DIE SCHÖNE MÜLLERIN            !!! ABGESAGT !!!     !!! ABGESAGT !!!

Dienstag, 21. März 2017, 19:30 Uhr

Michael Heim, Foto: © M. Heim
Michael Heim, Foto: © M. Heim

Michael Heim, Tenor                                       !!! ABGESAGT !!!      !!! ABGESAGT !!!

Markus Vorzellner, Klavier 

 

Im Sommer war er in Mörbisch als Stefan Koltay, der Hauptrolle in Paul Abrahams "Viktoria und ihr Husar" zu sehen, jetzt zeigt sich der Tenor Michael Heim von einer ganz anderen Seite. Gemeinsam mit Markus Vorzellner wird er Franz Schuberts berühmten Liederzyklus "Die schöne Müllerin" zu Gehör  bringen. Zu Beginn wird Markus Vorzellner eine kurze Einführung zu diesem bedeutenden Werk geben.  

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- € 

"JA, DIE MÄNNER HABEN´S GUT !"

Donnerstag, 23. März 2017, 19:30 Uhr

Andrea Schramek, Foto: © R. Ferder
Andrea Schramek, Foto: © R. Ferder

"Ja, die Männer haben´s gut!" - singt Salome Pockerl in Nestroys Posse "Der Talismann" Eine Feststellung, die bis heute gilt…

Andrea Schramek liest und singt Satirisches über Frauen, die Liebe und die Ehe.

Musikalische Begleitung Helmut Thomas Stippich

Die Frauen, die Liebe, die Ehe und natürlich auch die Männer,  sind ein schier unerschöpfliches Thema für Dichter und Satiriker.
Andrea Schramek spricht und singt heiter-satirische Texte u.a. von Peter Altenberg, Wilhelm Busch, Heinrich Heine, Karl Kraus, Johann Nestroy, Kurt Tucholsky, Hugo Wiener. Musikalisch wird sie dabei von Helmut Thomas Stippich (Akkordeonist, Pianist, Sänger, Komponist u. musikalischer Leiter der Theaterfestspiele Reichenau) begleitet.

Eintrittspreis 17,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

RALPH BENATZKY – ICH STEH´ IM REGEN                                                                             Lieder, Texte, Tagebücher

Sonntag, 26. März 2017, 16:00 Uhr

Wolfgang Dosch, Gesang und Moderation 

Harumichi Fujiwara, Klavier

 

"Lassen Sie mich in Ruhe mit der exotischen Alpenrevue! " schrieb Benatzky in sein Tagebuch über jenes Stück, mit dem er sich am allerwenigsten identifizieren, mit dem sein Name aber unsterblich werden sollte: "Im Weissen Rössl". Sein Ziel war es, vor allem in Personalunion als Librettist und Komponist, das Niveau des musikalischen Unterhaltungstheaters zu heben. Neben seinen großen Werken für das Musiktheater schrieb er auch Filmmusik, doch seine Domäne war und blieb das Chanson. Benatzky führte Tagebuch von 1917 bis 1957 – wach, kritisch, spannend, humorvoll und oft zutiefst verzweifelt - aber immer brilliant kommentierte er sein Leben und seine Zeit. Wolfgang Dosch, als Sänger, Regisseur und Wissenschaftler einer der profundesten Operetten-Kenner, präsentiert mit seinem Soloprogramm Ralph Benatzky als eine der schillernden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, fernab von Operettenschmäh und

-seligkeit. 

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

ALEXANDER ZEMLINSKY - DAS FRÜHE LIED- UND KLAVIERWERKA

Donnerstag, 30. März 2017, 19:30 Uhr

Hermine Haselböck, Mezzosopran

Huw Rhys James, Klavier

 

Der in Wien geborene Komponist Alexander Zemlinsky (1871-1942) war ein bedeutender Vertreter der österreichischen Musik des Fin de Siècle. Er war als Komponist von Opern, Liedern, symphonischen Werken und Kammermusik sowie als Dirigent und Lehrer tätig. Die Lieder und Gesänge aus den ersten 20 Jahren seiner Kompositionstätigkeit nehmen einen herausragenden Platz in seinem Oeuvre ein.

Am Programm des heutigen Konzertes stehen Zemlinskys "Sieben Lieder" aus dem Nachlass (1889-1899), die "Sechs Gesänge" (1913) nach Texten von Maurice Maeterlinck op. 13, die "Walzergesänge" (1898) nach Toskanischen Liedern von Ferdinand Gregorovius op. 6, "Ländliche Tänze für Klavier" op. 1 (? 1891) und Gustav Mahlers "Lieder nach Texten von Friedrich Rückert" (1901-1902) sowie drei Lieder von Richard Strauss: "Die Nacht", "Allerseelen" und "Die Georgine".

Eintrittspreis: 15,- € / für StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- € 

Mit freundlicher Unterstützung des Alexander Zemlinsky Fonds

DER MENSCHHEIT WÜRDE IST IN EURE HAND GEGEBEN

Mittwoch, 5. April 2017, 19:30 Uhr

Satirisches von Roda Roda bis Qualtinger

mit Franz Robert Wagner und Walter Gellert

 

Auf Grund des großen Erfolges und der Nachfrage wiederholen Kammerschauspieler Franz Robert Wagner und Walter Gellert ihr Faschingsprogramm "Der Menschheit Würde ist in Eure Hand gegeben". Mit Doppelconférencen, Anekdoten und gespielten Witzen – unter anderem von Karl Farkas, Helmut Qualtinger, Roda Roda und Anton Kuh – entzünden die beiden Künstler ein 90-minütiges Feuerwerk der guten Laune.
Ein Abend mit Lachgarantie! 

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

 

Fotos: Helmreich, Privat

IM BANN DER ORTHODOXEN MUSIK

Donnerstag, 20. April 2017, 19:30 Uhr

"Im Bann der orthodoxen Musik" lautet das Motto des heutigen Konzertabends, an welchem fünf Künstler aus Bulgarien die Einmaligkeit dieser Musikrichtung vorstellen werden. Bulgarien – Land der magischen Stimmen, das  Land, in dem der sagenumwobene Sänger und Dichter Orpheus mit seiner Kunst Menschen, Natur und wilde Tiere verzaubert haben soll … Im Lauf der Jahrhunderte veränderten sich die Traditionen und  Besonderheiten dieser überlieferten Kunst. Im Jahr 864 erklärte der bulgarische König Boris I.  das Christentum zur offiziellen Religion, seit dieser Zeit existieren prächtige Kirchengesänge, die sogar die Herrschaft der Osmanen überdauerten. Ein paar dieser einzigartigen Gesangsstücke werden heute von den Sängerinnen Albena Naydenova und Svetla Karadjova dargeboten, unterstützt werden sie dabei von der Geigerin Iva Hölzl-Nikolova, dem Pianisten Wladimir Pantchev und dem Choreografen Jordan Stanimirov.
"Bulgarien ist ein Diamant des Schwarzen Meeres, aber seine Kunst ist kostbarer als alle Diamanten der Welt" hat einst ein begeisterter Poet Bulgariens geschrieben.

 

Fotos: Naydenova, Horowitz, Unbezeichnet  

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

PROSES LYRIQUES und MÉLODIES FRANÇAISES

Donnerstag, 4. Mai 2017, 19:30 Uhr

Nach dem großen Erfolg des Liederabends "Les Chemins de l'amour" mit der hoch geschätzten Sopranistin Christiana Serafin de Ocampo und dem feinfühligen Pianisten Teppei Soeda - er erhielt seine Ausbildung in Paris und ist Preiseträger vieler Wettbewerbe - gestaltet das kongeniale Künstlerduo neuerlich einen Konzertabend mit französischem Repertoire. Die ungewöhnliche Zusammenstellung der Konzertprogramme ist der Sängerin  immer wieder ein großes Anliegen und bietet die Möglichkeit, nicht nur ihr vielseitiges Repertoire, sondern auch ihre Liebe zur französischen Musik unter Beweis zu stellen. Gesungen werden "Proses Lyriques" von C. Debussy sowie "Mélodies Françaises" von  G. Fauré, R. Hahn, M. Ravel und F. Poulenc. Freuen Sie sich auf einen reizvollen und berührenden Abend!

 

Fotos: Anna Tögel, Unbezeichnet

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

KONZERT DER OTTO EDELMANN SOCIETY

Dienstag, 9. Mai 2017, 19:30 Uhr

Leitung: Peter Edelmann

 

Seit ihrer Gründung 2006 veranstaltet die ottoedelmannsociety Konzerte, Workshops, die Otto Edelmann Competiton Vienna und neuerdings plusopera, ein Showcase, das gesamte szenische Aufführungen mit Nachwuchstalenten produziert.
Sie hilft jungen Sängerinnen und Sängern, den Weg auf die Bühne zu erleichtern und bietet angehenden Künstlerinnen und Künstlern ein Podium, das Erlernte erstmals vor Publikum zu präsentieren. Auch Otto Edelmann widmete sich in seinen letzten Lebensjahren der Sängerausbildung und war Professor an der Musikuniversität Wien.
In diesem Konzert präsentiert die ottoedelmannsociety Preisträger des letzten Edelmann Wettbewerbes 2016, die zusammen mit jungen Talenten auftreten, die allesamt am Sprung ins Berufsleben stehen. 

Eintrittspreis 15,- €/ Vereinsmitglieder des Hauses Hofmannsthal 12,- €/ StudentInnen 5,- €/
ottoedelmannsociety-Mitglieder freier Eintritt

"DER MENSCH IST AUCH EIN FEDERVIEH …"

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:30 Uhr

Andrea Schramek liest Satirisches über Mensch und Tier.
Musikalische Begleitung: Hugo Fernando González

 

Die Beziehung zwischen Mensch und Tier ist ein interessantes Thema, über das viele Dichter geschrieben haben. Besonders das Verhältnis des Menschen zu seinen Haustieren ist Gegenstand vieler Lieder und Geschichten.
Andrea Schramek, eine ausgewiesenen Tierfreundin, hat für ihr Programm heiter-satirische Texte ausgewählt, u.a. von Wilhelm Busch,

J.W. v. Goethe, Christian Morgenstern, Johann Nestroy, Ferdinand Raimund, Joachim Ringelnatz, Roda Roda.
An der Gitarre begleitet wird sie dabei von Hugo Fernando González.

 

Foto: R. Ferder 

Eintrittspreis 17,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €