Musik

Wir ersuchen um rechtzeitige Anmeldung für jede einzelne Veranstaltung!

Falls es Ihnen nicht möglich ist, zu der von Ihnen gebuchten Veranstaltung zu kommen, bitten wir unbedingt um A b m e l d u n g  (per Telefon oder E-Mail), vielen Dank!

"ACH, SIE SIND MIR SO BEKANNT" Rendezvous mit Hermann Leopoldi und Helly Möslein

Freitag, 29. März 2019 , 19:30 Uhr

Susanne Marik, Gesang
Béla Fischer, Klavier
Buch und Regie: Gerald Szyszkowitz


Ort des Geschehens: "Eberhardt´s Café Grinzing", New York, 1939. Dorthin zieht es Helly Möslein, eine amerikanische Sängerin und gebürtige Wienerin immer, wenn sie das Heimweh packt. Heute spielt und singt dort ein neuer Pianist - Hermann Leopoldi - Emigrant aus Wien, der sie vom ersten Augenblick mit seinen Texten und Melodien fasziniert. Trotz seines bewegten Lebens zwischen Wien, Buchenwald und schließlich New York sind seine Lieder voller Lebensfreude. Entschlossen, diesem unverbesserlichen Optimisten nicht mehr von der Seite zu weichen, wird sie seine Partnerin, sowohl im Leben, als auch auf der Bühne. Und der ungeheure Erfolg gibt ihr recht!


Treten´s ein, nur herein!


Begleiten Sie die Künstler auf einer schwungvollen Reise durch die Barnabitengasse, ins Kleine Café in Hernals und zu den Novaks aus Prag und verlassen Sie das Theater als unverbesserlicher Optimist. 

 

Fotos: Susanne Marik, Béla Fischer © privat

Eintrittspreis: 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 17,- €

WOLFGANG DOSCH SINGT CHARLES KALMAN ANLÄSSLICH DER 90. WIEDERKEHR VON DESSEN GEBURTSTAG

Sonntag, 7. April 2019, 16:00  Uhr

Harumichi Fujiwara, Klavier
Ehrengast: Robert Jarczyk-Kalman, Sohn des Komponisten

 

Er bezeichnete sich gerne selbst mit dem Titel eines seiner großen symphonischen Werke "Globetrotter Suite", als "musikalischer Globetrotter". Vor 90 Jahren in Wien als Sohn des legendären Operettenkomponisten Emmerich Kálmán geboren, wuchs er im französischen und amerikanischen Exil auf. Er studierte Klavier und Komposition in New York, wo sein Bühnenerstling, die Revue "Babe in the Woods", uraufgeführt wurde. Nach Europa zurückgekehrt, setzte er sein Kompositionsstudium in Paris fort. Seine Musik ist tatsächlich so unterschiedlich wie die eines "Globetrotters", vielseitig und – nicht nur sprachlich – international. 2015 verstarb Charles Kalman in seiner Münchner Wahlheimat.
Wolfgang Dosch und Charles Kalman verband eine langjährige Freundschaft: Sie hat ihren Niederschlag gefunden in vielen gemeinsamen Auftritten in Österreich und Deutschland (u. a. in der Dresdner Frauenkirche), aber auch in zahlreichen Kompositionen, die Charles Kalman Wolfgang Dosch widmete, u. a. in dem für ihn komponierten Ein-Mann-Musical "Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten", das Wolfgang Dosch 2003 in Wien uraufgeführt hat.

 

Fotos © W. Dosch, G. Ringhofer 

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"ES DEUTEN DIE BLUMEN DES HERZENS GEFÜHLE"

Mittwoch, 24. April 2019, 19:30 Uhr

Es deuten die Blumen des Herzens Gefühle,
Sie sprechen manch' heimliches Wort,
Sie neigen sich traulich am schwankenden Stiele,
Als zöge die Liebe sie fort.
Sie bergen verschämt sich im deckenden Laube,
Als hätte verraten der Wunsch sie dem Raube.   
                                    (aus der "Blumensprache" von Anton Plattner)


Erleben Sie, wie sich Dichter und Komponisten über drei Jahrhunderte von der Pracht der Blumen inspirieren ließen. Passend zur Frühlingszeit präsentieren Ihnen die Sopranistinnen Heidi Wolf und Katharina Jing An Gebauer ausgewählte Lieder von W. A. Mozart,

R. Schumann, F. Schubert, H. Wolf, R. Strauss, A. Zemlinsky und C. M. von Weber.
Am Klavier begleitet werden sie von Wolfgang Fritzsche.   

 

Fotos © K. J. An Gebauer, H. Wolf 

Eintrittspreis: 18,- € / Vereinsmitglieder 15,- € / StudentInnen 10,- €

"SIE HEISST - DIE SEHNSUCHT! KENNT IHR SIE?"

Montag, 6. Mai 2019, 19:30 Uhr

Lieder von Franz Schubert, Johannes Brahms und Hugo Wolf

 

Reinhard Mayr, Bass

Bernhard Pötsch, Klavier   
Adelheid Picha, Moderation

 

Wenn sich Musik mit dem Urgrund des Seins, mit unseren Sehnsüchten, Wünschen und Träumen verbindet, bewegt sie uns am tiefsten. In einem Liederbogen von Franz Schuberts "Liebesbotschaft" über die "Feldeinsamkeit" von Johannes Brahms bis zum "Harfenspieler" von Hugo Wolf widmen sich Reinhard Mayr und Bernhard Pötsch den immerwährenden Themen der romantischen Liedkomponisten: Liebe, Sehnsucht, Vergänglichkeit.

 

Fotos © R. Mayr, R. Winkler, A. Picha  

Eintrittspreis: 18,- Euro / StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- Euro

RUSSISCHE NÄCHTE

Samstag, 11. Mai 2019, 19:00 Uhr

Anna Nekhames, Sopran / Xenia Galanova, Sopran / Valeriia Savinskaia, Sopran

Alexandra Yangel, Mezzosopran / Igor Onishchenko, Bariton

Alexandra Goloubitskaia, Klavier

 

Begeben Sie sich mit uns auf eine musikalische Reise in ein großes, weites Land, reich an Kultur und landschaftlicher Schönheit und lauschen Sie den Klängen aus der Heimat der sechs KünstlerInnen. Melodisch, gefühlvoll, voll unbändiger Lebenskraft – die Musik, in der sich die russische Seele spiegelt, wird Sie die Mystik des Landes spüren lassen und Sie durch ihre Ausdrucks-stärke mitreißen.


Die heutigen SängerInnen wurden in zahlreichen Konzerten nach den höchsten Auswahlkriterien der JSW ausgesucht. Einige von ihnen sind bereits an der Wiener Staatsoper engagiert und begeistern in ihren jungen Jahren bereits das Publikum.

Sie auf dieser Reise begrüßen und begleiten zu dürfen, freuen sich Kurt Deutsch (Gründer der JSW) und Beiratsmitglieder der JSW.

 

Nähere Informationen: www.junge-schubertiade-wien.com

 

Fotos © A. Nekhames, X. Galanova, V. Savinskaia, A. Yangel, B. Masiqhi, canajvisuals.com  

Eintrittspreis: 28 € / Mitglieder des Vereines der Freunde Hugo von Hofmannsthals 25 € /  StudentInnen 10 €

Klavierkabarett SEIDENBLICKE

Montag, 13. Mai 2019, 19:30 Uhr

Foto: ©Roman Seeliger (grafische Bearbeitung: Roman Gerhardt)
Foto: ©Roman Seeliger (grafische Bearbeitung: Roman Gerhardt)

Ein Bussical von und mit Roman Seeliger

!! Uraufführung im Haus Hofmannsthal !!

Roman will unbedingt in ein Society-Format des Fernsehens. Wie schafft er das? Ein Cocktail aus Anspielungen auf schillernde Promis, Eigenkompositionen und Musik von Mozart ("Der Quotenfänger bin ich ja") bis Billy Joel.
Die Fledermaus – der erste Seidenblick? Klavierkabarettist Roman Seeliger gibt Antwort. Augenrollen erlaubt. Nicht nur am Operettenball.

www.Klavierkabarett.com

Roman Seeliger ist dem Stammpublikum des Hauses Hofmannsthal schon durch seine Klavierspielereien und früheren Klavierkabarett-Programme bekannt. Diesmal spielt er bei uns erstmals eine Uraufführung.

Eintrittspreis 19,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

SO KLINGT DIE SEELE DER ÄGÄIS

Montag, 20. Mai 2019, 19:30 Uhr

Vangelis Trigas Ensemble gastiert erstmals in Wien

Beim Klang dieser Musik reisen die Gefühle an die geschichtsträchtigen Küsten Griechenlands und Kleinasiens. Unter dem Motto "Music unites us" präsentieren das gefeierte griechische Vangelis Trigas Ensemble und der aus der Türkei stammende Musiker Erdem Kula heute erstmals im Haus Hofmannsthal Rembetiko vom Feinsten. Neben Vangelis Trigas und Erdem Kula (Bouzouki) treten Margarita Karamolegou (Gesang), Theodore Broutzakis (Piano) und Adonis Sideris (Bouzouki-Gitarre-Mandoline) auf.
ORF-Journalist Martin Haidinger liest passende Texte.

!! Keine Kartenreservierungen möglich !!
Die Tickets können direkt im Haus Hofmannsthal zu den Öffnungszeiten erworben werden.

 

Fotos:© Dimitris Mihalopoulos, Dimitris Papadopoulos

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

NICHTS ALS EIN TRAUM VOM GLÜCK

Sonntag, 26. Mai 2019, 16:00 Uhr

StudentInnen des Lehrgangs Klassische Operette an der MUK Wien,             Foto © W. Dosch
StudentInnen des Lehrgangs Klassische Operette an der MUK Wien, Foto © W. Dosch

Operette handelt vom Glück, von der möglichen Leichtigkeit des Seins.
Sie spielt in dem schillernden Reich zwischen Traum und Wirklichkeit.
Sie ist ein Spiegelkabinett als Weltenspiegel.

Sie "läutert durch Lachen"!

 

Wolfgang Dosch, einer der begeistertsten und begeisterndsten Operetten-Fachmänner,  präsentiert mit den jungen leidenschaftlichen Sängerinnen und Sängern seines Lehrganges Klassische Operette an der MUK,  ein hochkarätiges, abwechslungsreiches Programm von A(braham) - Z(iehrer)!


László Gyükér, musikalische Leitung/ Gabriel Wanka, Choreografie

 

Foto © W. Dosch 

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Hommage zum 70. Todestag an MARIA CEBOTARI (1910-1949) UNVERGESSEN

Dienstag, 4. Juni 2019, 19:30 Uhr

Primadonna Assoluta - Filmstar - Legende

 

Sie war die Koloratursopranistin seit ihrem Debut und ihrem großen Erfolg als Mimì 1931 an der Semperoper Dresden. Mit erst 24 Jahren zur Kammersängerin ernannt, faszinierte Maria Cebotari in den großen Opernpartien von Mozart, R. Strauss, Puccini, Tschaikowsky u.a. sowie den Operettenrollen z.B. als Saffi im Zigeunerbaron oder Laura im Bettelstudent. Zudem feierte sie bedeutende Erfolge als Konzert- und Oratoriensängerin. Ihr in unermüdlicher Arbeit gewachsenes Repertoire hatte eine außerordentliche Spannweite, die sie als eine der letzten universalen Sängerinnen ausweist. Neben ihrer Berühmtheit als Sängerin wurde Maria Cebotari zum  Filmstar und konnte durch ihre Mitwirkung in acht Spielfilmen von ihrem großen schauspielerischen Talent überzeugen.


Ihr Lebensweg bis zu ihrem frühen Tod war von ungeheurem Fleiß und starker Willenskraft geprägt. Trotz Kriegswirren und persönlicher Schicksalsschläge gelang es ihr, mit ihrer gewohnten Energie und menschlichen Wärme, das Publikum in den europäischen Opernhäusern zu nicht enden wollenden Beifallsstürmen hinzureißen.     
Maria Cebotari war eine große Sängerin, die nicht vergessen werden darf.

 

Dr. Rosemarie Killius, Filmhistorikerin aus Frankfurt am Main, entwickelt, anhand von Film- und Gesangsbeispielen, Berichten und Erzählungen, im Gespräch mit Fritz Diessl-Curzon, dem Sohn der Sängerin, die Biografie seiner Mutter.

 

Fotos © Foto Vaselli, F. Diessl-Curzon 

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"DAS ITALIENISCHE LIED IN DREI JAHRHUNDERTEN"

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:30 Uhr

Andrea Martin (Bariton) und Francesca Cardone am Klavier, schöpfen aus dem reichhaltigen Schatz des Belcanto. Sie präsentieren eine Auswahl von Arie antiche, Ariette, Romanzen, Serenaden, Canzoni und Liriche da camera u. a. von Alessandro Scarlatti, Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti und Giuseppe Verdi bis zu Ottorino Respighi und Francesco Paolo Tosti.

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

DAS ENSEMBLE WIENER COLLAGE SPIELT WERKE VON WLADIMIR PANTCHEV

Mittwoch, 12. Juni 2019, 19:30 Uhr

Das Ensemble Wiener Collage steht – seit 1987 – für Aufführungen zeitgenössischer Musik und der Musik der Moderne in all ihrer Vielfalt auf höchstem Niveau. Bestehend aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und exzellenten freischaffenden Musikern der Szene für Neue Musik, kommt es zum permanenten Aufeinandertreffen unterschiedlicher Ideen und Vorstellungen, die einander durchdringen und bereichern. Bezeichnend für den besonderen Charakter des Ensembles ist eine durch Facetten der Neuen Musik geprägte wienerische Klangkultur.  Das Ensemble widmet sich Interpretationen der Musik der Zweiten Wiener Schule, einer heute weithin akzeptierten Klassik der Moderne, und in besonderer Weise Musik, die in den letzten Jahren geschrieben wurde. Dabei zeichnet sich eine enge Zusammenarbeit  mit den Komponisten durch ständige Begleitung während der Entstehung neuer Werke und der persönlichen Einbeziehung der Komponisten in die Proben für eine Aufführung aus.
Diese Zusammenarbeit wird am heutigen Abend durch die Interpretation der Werke von Wladimir Pantchev verdeutlicht.

 

Fotos: © Wiener Ensemble Collage, Andreas Bitesnich

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €