Musik

Wir ersuchen um rechtzeitige Anmeldung für jede einzelne Veranstaltung!

Falls es Ihnen nicht möglich ist, zu der von Ihnen gebuchten Veranstaltung zu kommen, bitten wir unbedingt um A b m e l d u n g  (per Telefon oder E-Mail), vielen Dank!

Hommage zum 70. Todestag an MARIA CEBOTARI (1910-1949) UNVERGESSEN

Mittwoch, 5. Juni 2019, 19:30 Uhr       WIEDERHOLUNG AUFGRUND GROSSER NACHFRAGE

Aufgrund der großen Nachfrage findet am Mttwoch, dem 5. Juni 2019, 19:30 Uhr eine WIEDERHOLUNG der restlos ausverkauften Veranstaltung am 4.6.19 statt !!!

Anmeldung erforderlich!

 

Primadonna Assoluta - Filmstar - Legende

 

Sie war die Koloratursopranistin seit ihrem Debut und ihrem großen Erfolg als Mimì 1931 an der Semperoper Dresden. Mit erst 24 Jahren zur Kammersängerin ernannt, faszinierte Maria Cebotari in den großen Opernpartien von Mozart, R. Strauss, Puccini, Tschaikowsky u.a. sowie den Operettenrollen z.B. als Saffi im Zigeunerbaron oder Laura im Bettelstudent. Zudem feierte sie bedeutende Erfolge als Konzert- und Oratoriensängerin. Ihr in unermüdlicher Arbeit gewachsenes Repertoire hatte eine außerordentliche Spannweite, die sie als eine der letzten universalen Sängerinnen ausweist. Neben ihrer Berühmtheit als Sängerin wurde Maria Cebotari zum  Filmstar und konnte durch ihre Mitwirkung in acht Spielfilmen von ihrem großen schauspielerischen Talent überzeugen.


Ihr Lebensweg bis zu ihrem frühen Tod war von ungeheurem Fleiß und starker Willenskraft geprägt. Trotz Kriegswirren und persönlicher Schicksalsschläge gelang es ihr, mit ihrer gewohnten Energie und menschlichen Wärme, das Publikum in den europäischen Opernhäusern zu nicht enden wollenden Beifallsstürmen hinzureißen.     
Maria Cebotari war eine große Sängerin, die nicht vergessen werden darf.

 

Dr. Rosemarie Killius, Filmhistorikerin aus Frankfurt am Main, entwickelt, anhand von Film- und Gesangsbeispielen, Berichten und Erzählungen, im Gespräch mit Fritz Diessl-Curzon, dem Sohn der Sängerin, die Biografie seiner Mutter.

 

Fotos © Foto Vaselli, F. Diessl-Curzon 

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"DAS ITALIENISCHE LIED IN DREI JAHRHUNDERTEN"

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:30 Uhr

Andrea Martin (Bariton) und Francesca Cardone am Klavier, schöpfen aus dem reichhaltigen Schatz des Belcanto. Sie präsentieren eine Auswahl von Arie antiche, Ariette, Romanzen, Serenaden, Canzoni und Liriche da camera u. a. von Alessandro Scarlatti, Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti und Giuseppe Verdi bis zu Ottorino Respighi und Francesco Paolo Tosti.

 

Fotos: L. Caputo, Martin

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

DAS ENSEMBLE WIENER COLLAGE SPIELT WERKE VON WLADIMIR PANTCHEV

Mittwoch, 12. Juni 2019, 19:30 Uhr

Das Ensemble Wiener Collage steht – seit 1987 – für Aufführungen zeitgenössischer Musik und der Musik der Moderne in all ihrer Vielfalt auf höchstem Niveau. Bestehend aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und exzellenten freischaffenden Musikern der Szene für Neue Musik, kommt es zum permanenten Aufeinandertreffen unterschiedlicher Ideen und Vorstellungen, die einander durchdringen und bereichern. Bezeichnend für den besonderen Charakter des Ensembles ist eine durch Facetten der Neuen Musik geprägte wienerische Klangkultur.  Das Ensemble widmet sich Interpretationen der Musik der Zweiten Wiener Schule, einer heute weithin akzeptierten Klassik der Moderne, und in besonderer Weise Musik, die in den letzten Jahren geschrieben wurde. Dabei zeichnet sich eine enge Zusammenarbeit  mit den Komponisten durch ständige Begleitung während der Entstehung neuer Werke und der persönlichen Einbeziehung der Komponisten in die Proben für eine Aufführung aus.
Diese Zusammenarbeit wird am heutigen Abend durch die Interpretation der Werke von Wladimir Pantchev verdeutlicht.

 

Ensemble Wiener Collage: Bojidara KouzmanovaMaxim Brilinsky, Violine/ Günter Federsel, Flöte/ Peter Rohrsdorfer, Saxophon/ Stefan Neubauer, Klarinetten/ Alfred Melichar, Akkordeon/ Johannes Piirto, Klavier/ René Staar, Dirigent.

Albena Naydenova, Sopran/ Desislava Dobreva, Flöte/ Wladimir Pantchev, Klavier 

 

Fotos: © Machmedia 2019, Wiener Staatsoper, Sebastian Philipp, Otto Reiter, Maria Frodl, staar.at, Petra Schmidt, Andreas Bitesnich, Richard Schuster, Kaapu Kamu

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

EINE MUSIKALISCHE REISE UM DIE WELT

Sonntag, 23. Juni 2019, 19:30 Uhr

Foto: © Play C
Foto: © Play C

WOLLTEN SIE DIE OPER SCHON IMMER AUS EINEM NEUEN BLICKWINKEL SEHEN?

Mit einer erfrischenden Perspektive zur klassischen Opernmusik präsentiert das Vokalensemble “PLAY C” aus Südkorea
eine neue Welt in angenehmer Atmosphäre.

Kyong-won Paik (Sopran)
Yun-suk Lee (Sopran)
Hyun-soo Yoo (Mezzosopran)
Song-yee Han (Mezzosopran)

Jung Jin (Klavier)

Präsentiert werden Operettenarien von Johann Strauss, Franz Lehár und Robert Stolz, neu arrangierte vierstimmige Stücke
wie “Habanera”aus der Oper Carmen von Georges Bizet, “Bester Jüngling” aus der Oper Der Schauspieldirektor von
W. A. Mozart, das koreanische Volkslied “Arirang”, “Nella Fantasia” von Ennio Morricone u.a.

Ein garantiert unvergessliches Erlebnis für passionierte Musikliebhaber!

Eintritt gegen freie Spende